Wir wandern

WEGES - Unsere Bücher vom Wandern und Schneeschuhwandern - zahlreiche Artikel in Zeitschriften und Zeitungen

Vom Dachstein bis zum Steirischen Weinland

62 Touren. Mit GPS-Download. ISBN 978-3-7633-5812-0
Preis: € 15,40

Sanfte Weinberge im Süden oder wilde Gletscherwelt am Dachstein – die Landschaft der Steiermark ist äußerst vielseitig, und ebenso abwechslungsreich sind die hier vorgestellten Schneeschuhtouren. Das Gebiet erstreckt sich von den Hochgebirgslandschaften des Dachsteinmassivs und der Schladminger Tauern über die weiten Plateaus des Hochschwab bis zu den weichen Rücken des Steirischen Randgebirges, das mit seinen aussichtsreichen Höhenwanderungen lockt. Die größtenteils leichten bis mittelschweren Schneeschuhwanderungen eröffnen wunderbare Einblicke in schöne Täler und bieten herrliche Ausblicke von den Almen und Gipfeln der Steirischen Bergwelt. Sowohl Einsteiger und Genießer als auch routinierte Schneeschuhwanderer finden hier Touren nach ihrem Geschmack. Alle Wanderungen sind detailliert beschrieben, Kartenausschnitte mit eingetragenem Wegverlauf veranschaulichen die Routenführung.
Zudem gibt es Infos zu Anreise, Anforderungen, Hangausrichtung, Lawinengefährdung und Einkehrmöglichkeiten. So hat man alle nötigen Infos kompakt in einem handlichen Büchlein beisammen.

Die ganze Steiermark auf einer Wanderroute erleben

Die Weitwanderroute »Vom Gletscher zum Wein« ist eine Entdeckungsreise durch die Steiermark. Vom ewigen Eis am imposanten Dachstein führt sie bis in die sonnenverwöhnte Weingegend. Von hohen Bergen bis zu heiß sprudelnden Thermen, von Berghütten bis zu Buschenschänken – die Natur und die kulinarische Spezialitäten unterwegs sind ein absolutes Erlebnis! Der Rother Wanderführer »Vom Gletscher zum Wein« stellt diesen Weitwanderweg umfassend und mit allen wichtigen Infos vor.

Auf zwei Routen lässt sich die Tour durch die Steiermark erwandern: Die Nordroute führt ab dem Dachstein in 35 Etappen durch den Nationalpark Gesäuse und über den Hochschwab bis nach Bad Radkersburg im Thermenland. Auf der Südroute geht es in 25 Etappen über die Schladminger Tauern, durch die Bergwelt rund um Krakau, durch den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen und das Schilcherland bis nach Leibnitz.


Preis: € 15,40

Artikel

Alpe Adria Magazin

Vom Gletscher zum Wein

WEITWANDERN IST… Oft ist es schön, oft ist es mühsam, oft ist man zufrieden, oft ist man erschöpft, oft mag man nicht mehr, aber meistens ist man einfach nur glücklich, unterwegs zu sein.
Fazit: Man geht durch die Steiermark und dabei auch in sich.
Weitwandern ist modern. Aber worin liegt die Faszination des Gehens über längere Etappen mit schwererem Gepäck? Wir wollten es ausprobieren und haben alle 60 Etappen der Nord- und Südroute „Vom Gletscher zum Wein“ von Juni bis Oktober 2018 mit insgesamt 945 Kilometer und 38.465 Höhenmetern erwandert. Mehrere Tage durchzuwandern bedeutet, sich nur noch auf wenige Dinge konzentrieren zu müssen: WANDERN, ESSEN, SCHLAFEN. Die Steiermark ist facettenreich und das spiegelt sich in den 35. Etappen der Nordroute und den 25. Etappen der Südroute wieder. Wir wanderten über Gletscher, Berge, Hügel, Hochplateaus, Scharten, Kämme, Bergrücken, Schotterflächen, Dolinen, Schneefelder und Wiesenflächen durch Schluchten, Kare, Täler und Karstlandschaften, kamen an Quellen, Bächen, Flüssen, Mooren vorbei und durchwanderten Wälder, Obstflächen, Weingärten, Hopfenplantagen, Ackerflächen, Städte, Dörfer und Streusiedlungen.

Wenn Du die GPX-Tracks zu den Wanderungen im Alpe Adria Magazin haben möchtest, braucht Du uns nur eine Mail schicken und wir senden Dir die gewünschten Tracks gerne zu.

Murtaler Zeitung – Naturpark Almenland

Bergwandertipp für eine 2-Tagewanderung - 11.10.2018

Herbstwandern in der Oststeiermark. Wer auf der Suche nach gepflegten Wegen, idyllischen Almflächen und schönen Fotomotiven ist, wird im Naturpark Almenland, vor allem jetzt mit den schönen Herbstfarben, fündig.
Bis zum 26. Oktober haben die zwei Hütten Stoakogl und Eibisberg noch geöffnet, umso mehr ein Grund, die Wanderschuhe zu schnüren. Den Abschluss der Zwei-Tagewanderung bildet Anger bei Weiz. Dort sollte noch ein bisschen Zeit zum Einkehren bleiben.

Murtaler Zeitung – Fischbacher Alpen

Bergwandertipp - Drei-Tageswanderung – 4.10.2018

Eine abwechslungsreiche Drei-Tagewanderung verbindet vielversprechende Landschaftsräume miteinander. Über die weichen Bergrücken der Fischbacher Alpen führt der Weg durch Peter-Roseggers-Waldheimat weiter nach Fischbach, jenem Ort, der bereits mehrmals zum schönsten Gebirgs-Blumendorf der Steiermark prämiert wurde. Gepflegte Kulturflächen mit schönen Bauernhäusern und dem Mariazeller Pilgerweg in Richtung Naturpark Almenland bilden den Abschluss.

Murtaler Zeitung - Veitschalpe

Bergwandertipp für eine 2-Tagewanderung - 27.09.2018

Herbstzeit ist Wanderzeit. Wer diesen Herbst noch Lust verspürt, eine Überschreitung der Veitschalpe zu machen, sollte sich die 16. und 17. Etappe der Nordroute „Vom Gletscher zum Wein“ genauer anschauen. Eine 2-Tagewanderung mit facettenreichem Charakter: Weiche Almlandschaften, ein kurzer, steiler Anstieg auf die Veitschalpe und eine lange Plateauwanderung mit wunderbaren Fernblicken. Den gelungenen Abschluss bildet
Neuberg a.d. Mürz mit dem Münster.

Murtaler Zeitung – Gesäuse

Bergwandertipp für eine 3-Tagewanderung - 20.09.2018

Das Gesäuse ist eine Kurz-Weitwanderung wert, das steht fest. Das Gelände, die Wege, die längeren Etappen in Kombination mit gutem Essen und wunderbaren Weinen auf den Hütten sind charakteristisch für das
Wandergebiet im Nationalpark Gesäuse. Mit dem Gesäuse-Sammeltaxi ist eine stressfreie An- und Abreise zu den Wanderungengegeben. Eine Drei-Tagewanderung im Gesäuse gibt Kraft und das spürt man.

Murtaler Zeitung - Dachsteinüberquerung

Bergwandertipp für eine 3-Tagewanderung – 06.09.2018

Die 3-Tagewanderung vom Dachstein über den Stoderzinken nach Bad Mitterndorf ist ein grandioser Start für den Wanderweg „Vom Gletscher zum Wein“. Wir überqueren in 3 Tagen das Dachsteinmassiv von Westen in Richtung Nordosten, durchwandern mehrere Vegetationsstufen, um insgesamt nach 53 km und 1.500 Höhenmetern bergauf und 3.300 bergab wieder in die Zivilisation bei Bad Mitterndorf zurückzukehren.